Seite drucken Seite weiterempfehlen

Fragen & Antworten


Welche Pflege- und Betreuungsangebote bieten Sie in den Pflegehäusern der Barmherzigen Schwestern an?

Sowohl im Haus St. Katharina als auch im Haus St. Louise können Leistungen im Bereich der Langzeit-, Kurzzeit- und Tagespflege in Anspruch genommen werden. Das Haus St. Louise ist zudem ein Schwerpunktzentrum für remobilisierende Übergangspflege. Dieses spezielle Angebot kann für maximal 12 Wochen in Anspruch genommen werden und es gelten bestimmte Aufnahmekriterien. Beide Pflegehäuser sind anerkannte Einrichtungen der Stadt Wien (Fonds Soziales Wien) bzw. des Landes Niederösterreich.

Individualität ist der Kern unseres Pflegekonzeptes. Wir begegnen Bewohnern als Personen, die unverwechselbar sind mit ihren Lebensgeschichten, Bedürfnissen und Wünschen. Die Bewohner in ihrer ganzen Persönlichkeit zu sehen, zu erkennen und zu verstehen, ist das Bestreben unserer Mitarbeiter.

Unser Pflegeverständnis beruht auf der Mäeutik. Mäeutik wird eine erlebensorientierte Pflege bezeichnet, deren Basis die Beziehung zwischen der Pflegeperson und der betreuten Person ist. Basale Stimulation, Kinästhetik und Aromapflege sind wertvolle Ergänzungen in unserem Bemühen um das Wohlbefinden.

Auch die seelsorgerische Betreuung hat in den Häusern der Barmherzigen Schwestern einen hohen Stellenwert, unabhängig von der Religionszugehörigkeit eines Bewohners.

Unsere Seniorenbetreuer bieten abwechslungsreiche Aktivitäten und werden dabei von unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern unterstützt.

Wir werden in Bezug auf unsere Pflegequalität regelmäßig von externer Seite der Pflegeaufsichtsbehörde des Landes Niederösterreich bzw. den Magistratsabteilung 15 und 40 der Stadt Wien überprüft.

>> Zurück zum Anfang


Können persönliche Möbel ins Haus mitgebracht werden?

Sie können Ihren Lebensbereich sehr gerne durch mitgebrachte Gegenstände oder kleinere Möbelstücke persönlich gestalten. Wir bitten allerdings um vorherige Absprache mit der Heimleiterin, damit wir den Platzbedarf mit Ihnen abklären können.

>> Zurück zum Anfang


Wie ist die ärztliche Betreuung organisiert?

Unsere Hausärzte, unser Pflegeteam und Therapeuten arbeiten sehr eng zusammen. Selbstverständlich haben Sie in unseren Pflegehäusern freie Arztwahl. Ihr persönlicher Hausarzt, vertrauter Arzt für Allgemeinmedizin und Facharzt sind uns herzlich willkommen. Auch unterstützen wir Sie gerne bei der Arztwahl. In unseren Häusern steht Ihnen rund um die Uhr eine diplomierte Pflegeperson zur Verfügung. Im Not- und Bedarfsfall - außerhalb der ärztlichen Visitenzeiten - wird der Notarzt gerufen. Für den Standort in Wien ermöglicht die enge Kooperation mit dem Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern,welches sich in unmittelbarer Nähe zum Pflegehaus befindet, im Akutfall eine fachärztliche Behandlung rund um die Uhr.

>> Zurück zum Anfang


Welche Schritte sind für Aufnahme in das Pflegehaus notwendig?

Für die Inanspruchnahme von Förderungen ist in Wien die Pflegestufe 3 und in Niederösterreich die Pflegestufe 4 erforderlich. Danach folgt die Bewilligung des Heimantrages durch die Behörde und die Zusage für die Heimaufnahme durch das jeweilige Pflegeheim. Sollten diese Voraussetzungen nicht im Vorfeld erfüllt sein, unterstützen wir Sie gerne durch beratende Gespräche.

>> Zurück zum Anfang


Wer kommt bei der Aufnahme in ein Pflegehaus für die Kosten auf?

Grundsätzlich müssen aufgrund gesetzlicher Bestimmungen die Bewohner für die entstehenden Kosten selbst aufkommen und das vorhandene Vermögen dafür verwenden.

Die Tarife entnehmen Sie bitte der aktuellen Tarifübersicht.

Jene Bewohner, die über kein Vermögen verfügen, haben die Möglichkeit der Inanspruchnahme einer Unterstützung durch die Sozialhilfe. Das Bewohnerservice der Häuser berät und unterstützt Sie dazu sehr gerne.

>> Zurück zum Anfang


Welche zusätzlichen Kosten fallen an?

Zusätzliche Kosten fallen für Frisör, Fußpflege, persönliche Pflegeprodukte, Reinigung empfindlicher Kleidungsstücke, diverse Selbstbehalte und Rezeptgebühren an. Details dazu sind in der aktuellen Tarifübersicht - St. Katharina oder Tarifübersicht - St. Louise angeführt.

>> Zurück zum Anfang


Wo kann ich mich anmelden und gibt es eine Warteliste?

Die Anmeldung erfolgt über das Bewohnerservice in den Häusern der Barmherzigen Schwestern. Grundsätzlich existiert eine Warteliste, allerdings entscheidet die jeweilige Dringlichkeit und der Grad der Erfüllung der Aufnahmekriterien über die tatsächliche Aufnahme. Im Bereich der geförderten Vertragsbetten erfolgt die Entscheidung zur Aufnahme in direkter Abstimmung mit dem Fonds Soziales Wien bzw. der zuständigen Bezirkshauptmannschaft im Land Niederösterreich.

>> Zurück zum Anfang


Welche Aufnahmekriterien gibt es?

Aufnahmekriterien sind die Pflegeabhängigkeit (Pflegegeldstufe) und bei Inanspruchnahme von Förderungen die Zusage der entsprechenden Förderstelle: Je nach Hauptwohnsitz ist das die Bezirkshauptmannschaft oder der Fonds Soziales Wien.

>> Zurück zum Anfang


Gibt es im Haus eine geregelte Besuchszeit?

Grundsätzlich regeln die Bewohner die Zeit, in der sie Besuch empfangen wollen, selbst. Von 08.00 Uhr bis 19.00 Uhr ist ein Besuch im Haus ohne Einschränkung möglich. Außerhalb dieser Zeiten bitten wir aus Rücksicht auf die anderen Bewohner und die betrieblichen Notwendigkeiten um Rücksprache mit dem Pflegeteam.

>> Zurück zum Anfang


Wie wird die Wäschereinigung und –versorgung geregelt?

Bettwäsche und Handtücher stellen wir von Seiten des Hauses zur Verfügung, sehr gerne können Sie auch Ihre persönliche Bettwäsche mitnehmen. Ihre persönliche Kleidung wird von unserer Wäschefirma gekennzeichnet und gereinigt (Ausnahme empfindliche Kleidungsstücke). Für die Reinigung und Pflege empfindlicher Kleidungsstücke empfehlen wir Ihnen selbst Sorge zu tragen (Strickwaren, Seidenkleidung etc). Wäschestücke, die einer chemischen Reinigung bedürfen, können leider nicht übernommen werden.

>> Zurück zum Anfang